MKG Solitude - Praxis und Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie



Dysgnathie - darüber spricht man in der Medizin, wenn Kiefer und Zähne nicht zueinander passen und Atmung-Biss-Aussehen nicht harmonisch sind!

Vorzüge unserer Vorgehensweise

 

Funktion UND Ästhetik werden verbessert durch sorgfältige Planung

  • OP prinzipiell in jedem Alter möglich
  • OP ohne Brackets möglich (z.B.: Invisalign®, Lingualtechnik)
  • OP grundsätzlich in Kurznarkose
  • Keine Entfernung gesunder Zähne mehr nötig
  • Keine Blutkonserven
  • Keine Magensonde
  • Keine Verdrahtungen
  • Keine postoperativen Splints/ Schienen
  • Keine äußeren Narben
  • Klinikaufenthalt 3 Tage
  • Krankschreibung 2-4 Wochen (je nach beruflicher Belastung)

---

Die Behandlung von Fehlbissen (Dysgnathien) erfordert ein gut abgestimmtes Behandlungskonzept zwischen Kieferorthopäden und Kieferchirurgen. Alleine in Deutschland leiden rund fünf Millionen Menschen unter starken Dysgnathien. Durch moderne Operationstechniken kann jeder Bereich des Kiefers und des Gesichtsschädels ohne äußere Hautschnitte korrigiert werden. So werden kaufunktionelle Probleme behandelt und das Profil durch Dysgnathie-Chirurgie verbessert. Die Eingriffe zur Verlagerung der Kiefer sind in unserer Klinik Routine. Moderne Computersimulationen und 3D- Verfahren helfen uns bei der Planung und Umsetzung der Dysgnathie Operationen. Es lassen sich ganz erhebliche Verbesserungen erreichen, die mit positiven funktionellen (Biss und Atmung) und ästhetischen Verbesserungen einhergehen.

Für Rückfragen und individuelle Details stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. 

---

High-Tech

Medizin auf dem aktuellen Stand der Forschung 

bedeutet für uns ... 

 

  • Hightech Diagnostik und Planung (Strahlungsarmes 3D Röntgen)
  • Fotoanalysen
  • Modernste Narkoseverfahren
  • Hypotension zur Vermeidung von Blutkonserven
  • Neuro-Monitoring zur Regulierung der Narkosetiefe
  • High-Tech in Planung
  • Ermittlung des funktionell und ästhetisch besten Ergebnisses 
  • Modernes Schmerzmanagement
  • Vermeidung von Übelkeit
  • Schwellungsprophylaxe
  • Kühlmasken (Hilotherm-System)
  • Begleitende Physiotherapie (Lymphdrainage etc.)
  • Modernste OP-Techniken
  • Minimal-invasive intraorale Zugänge 
  • "Rotation Advancement" - Prinzip

Bimax, Gummysmile, Pferdelachen, Chin-Wing, Kinnplastik
BiMax zur Korrektur des Gummy-Smile (Zahnfleisch-Zeigen)

BiMax, Asymmetrie, Kinnplastik, Chin-Wing, Progenie
BiMax zum Ausgleich der Asymmetrie (schiefes Gesicht)
Technik zur Verlagerung des Unterkiefers ohne Verletzung des Gefühls an der Unterlippe
Operations-Technik der hohen Osteotomie zur Verlagerung des Unterkiefers ohne Taubheitsgefühl an der Unterlippe. Durch minimalinvasive Dysgnathie Operation kommt es zu kaum Schwellung und Schmerzen.

Vorzüge unserer  Techniken und Vorgehnsweise:


• Minimalinvasiv

• Schonung der Nerven

• keine Hautschnitte

• keine Magensonde

• keine Verdrahtung

• kaum Schwellung

• kurze Operation

• kurzer Aufenthalt

• keine Blutkonserven

• schnelle Erholung

• kurzer Arbeitsausfall




Zeitlicher Ablauf der Dysgnathie Chirurgie


1. Antragstellung auf Kostenübernahme einer interdisziplinären Fehlbissbehandlung durch die Kieferorthopädie. In ausgeprägten Fällen bereits ab dem 13-14 Lebensjahr.

2. Gegebenenfalls zunächst erforderliche operative Weitung von Ober- und/ oder Unterkiefer zum Platzgewinn und zur Vermeidung von Zahnentfernungen. Der Klinikaufenthalt ist etwa 2 Tage, gefolgt von 7  Tage Arbeitsbefreiung.

3. Kieferorthopädische Vorbehandlung mit Zahnspange (Fest, Lose oder Invisalign) zur Vorbereitung der Zahnstellungen für die Dysgnathie-Operation. Hierbei kann sogar eine vorübergehende Verschlechterung des Bisses auftreten, die ausdrücklich gewünscht ist, keinen Misserfolg darstellt, sondern der OP-Vorbereitung dient. Dauer 9-12 Monate.

4. Planung und Durchführung der Umstellungs-Operation in Vollnarkose unter stationären Bedingungen. Der Krankenhausaufenthalt beträgt ca. 5 Tage mit einer anschließenden Arbeitsunfähigkeit von ca. 2 Wochen. In dieser Phase sollte lediglich weiche Kost gegessen sowie kein intensiver Sport betrieben werden. Wegen der engmaschigen Nachkontrollen sind Fernreisen zu vermeiden.

5. Etwa 4 Wochen nach der Operation beginnt die kieferorthopädische Nachbehandlung, zur Feineinstellung des Bisses. Dauer ca. 3-6 Monate.

6. Evtl. Entfernen der eingebrachten Metallplatten ca. 9 Monate postoperativ. Dies erfolgt unter Vollnarkose im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthalts von ca. 3 Tagen. In der Regel kann die Berufstätigkeit nach 7 Tagen wieder aufgenommen werden.     


Das Ziel der Dysgnathie-Chirurgie ist die Harmonisierung von Form, Funktion und Atmung!


Im Rahmen der Dysgnathie Kombinationsbehandlung werden die Zahnbögen in der Regel vor der geplanten Operation durch kieferorthopädische Apparaturen (Zahnspangen) ausgeformt und harmonisiert. Das bedeutet durch die Kieferorthopädie werden Zahnfehlstellungen im Vorfeld behandelt. Die Zähne werden dabei in der besten Position zum Knochen ausgerichtet. Beispielsweise werden nach hinten stehende Frontzähne in Vorbereitung zu einer Dysgnathie-Operation gerade gestellt. Nach der Operation fällt der Biss dann zu wie eine Tresor-Tür.

Durch regelmäßige Kontrollen anhand von Modellen wird der Erfolg kontrolliert und der Patient erst dann zur Dysgnathie-Operation freigegeben, wenn sich daran eine Regelverzahnung oder zumindest eine stabile 3-Punkt Abstützung einstellen lässt. Dieses Vorgehen beinhaltet eine kieferorthopädische Vorbehandlung. Es folgt dann die Dysgnathie-Operation mit einer erneuten kieferorthopädischen Nachbehandlung von etwa 6 Monaten. Die Zahnspange bleibt den gesamten Zeitraum, also auch während der Dysgnathie-Operation im Mund.