Regelbiss | Regelverzahnung

Wie die Perlen einer Perlenkette reihen sich die Zähne im Kiefer aneinander. Die oberen 

Zähne beißen auf und über die unteren Zähne. Die unteren Schneidezähne berühren dabei die Rückseiten der oberen Schneidezähne. 

Die Behandlung beginnt mit der Zahnspange. Dabei werden die Zähne idealisiert je Kiefer aufgestellt und für die Operation vorbereitet. Es folgt die Operation, bei der die Kiefer in die Optimale Position zueinander gestellt werden und die richtige Verzahnung eingestellt wird. Die Zahnspange bleibt während der Operation und bis zu 6 Monate danach noch für das "Feintuning" im Mund. 

Stehen die Kiefer nach der Operation in der idealen Position zueinander, so bleibt auch nach entfernen der Zahnspange das Operationsergebnis langzeitstabil. Bei jedem Zubeißen treffen sie die Zähne im Höckerrelief und stabilisieren ihre Position gegenseitig.


Anfangs Biss

Vor der OP

Nach der OP



Beginn der Therapie


Optimales Ergebnis



Makellose Symmetrie unter Erhalt der Natürlichkeit


Die drei Hauptgruppen der Verzahnung

_nach E. Angle (1855 - 1930)

Eine erfolgreiche Behandlung strebt immer die Regelverzahnung (Klasse I) an. Ob dieses Ziel nur mit kieferchirurgischer Unterstützung erreicht werden kann, hängt von der Ausprägung der Dysgnathie, also des Fehlbisses ab. Jeder Zahn lässt sich leider nur in begrenztem Maße im Kiefer bewegen, drehen und kippen. Neben der Verzahnung spielt die Stellung der Kiefer in allen drei Dimensionen für die Ästhetik eine entscheidende Rolle. Die Stellung der oberen Schneidezähne ist dabei all entscheidend:

- Wieviel oder wenig Zahn | Zahnfleisch kann man beim Lachen sehen (incisor show)?

- Wie ist die Lippenfülle (pouting)?

- Wie breit wirkt der Kiefer beim Lachen (buccal corridors)?

Die Gesichtsästhetik spielt immer eine Rolle für die Behandlung daher sollte ein Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg in die Behandlungsplanung mit einbezogen werden.


Klasse I

Der vordere Höcker des oberen ersten Molaren (erster Backenzahn; 6er) beißt in das mittlere zentrale Grübchen des unteren ersten Backenzahns (Molaren). Diese Stellung wird als „normal“ (eugnath) angenommen.

Klasse II

Der vordere Höcker des oberen ersten Molaren beißt vor das mittlere zentrale Grübchen des unteren ersten Backenzahns (Molaren).

Klasse III

Der vordere Höcker des oberen ersten Molaren beißt hinter das mittlere zentrale Grübchen des unteren ersten Backenzahns (Molaren).